Erfahrt im Interview mit  Lina Heppi - eine unserer liebsten Beauty-, Lifestyle- und Foodbloggerinnen - alles über ihren schönsten Tag und ihre persönlichen Tipps und Tricks für die perfekte Hochzeitsvorbereitung ohne Stress. 💜

Bei der Planung der eigenen Hochzeit gibt es unendlich viel zu beachten. Das merkt spätestens jeder, der gerade selbst in der wunderschönen aber auch anstrengenden Zeit vor der Hochzeit steckt. Vom Brautkleid bis zur Dankeskarte – alles will perfekt organisiert sein. Oftmals gerät das zukünftige Brautpaar in Anbetracht der vielen zu planenden Dinge unter Stress, der einiges an Nerven kosten kann. Deshalb haben wir mit jemandem gesprochen, der den schönsten Tag des Lebens schon einmal erlebt hat. Wir haben Lina Heppi gefragt, was man im Vorfeld beachten kann und was sie im Nachhinein anders machen würde, wenn sie ihr Fest noch einmal feiern und organisieren würde. Im folgenden Interview teilt sie ihre Erfahrungen und Empfehlungen mit uns und rät, was zu tun ist, um Stress bereits in der Planungsphase zu vermeiden.

Die Hochzeitsvorbereitungen - würdest Du alles noch einmal so machen?

WV:

Hallo Lina, vor kurzem hatten Du und Dein Ehemann Engi Euren 4. Hochzeitstag – ganz herzlichen Glückwunsch! Erzähle uns doch mal ein wenig von der Zeit vor der Hochzeit. Beginnen wir mit dem Thema ‚Vorbereitung‘. Wie hast Du die Zeit empfunden und was würdest Du anders machen, wenn Du Engi nochmal heiraten würdest?

LINA:

Die Zeit vor der Hochzeit war eine unglaublich spannende und schöne Zeit. Die zu treffenden Vorbereitungen lassen die Vorfreunde auf den großen Tag unheimlich ansteigen und man merkt, wie alles langsam Form annimmt. Es ist manchmal schon verrückt, wenn man mit der Planung beginnt und zunächst die „großen“ Themen, wie Location, Hochzeitstermin oder Brautkleid abstimmt und dann merkt, wie man mit der Zeit auf immer kleinere Details achtet. 

WV: 

Welche Details meinst Du genau? 

LINA: 

Da ich in meinem Freundeskreis die erste war, die geheiratet hat, hatte ich außer meinen Eltern kein Vorbild oder Anhaltspunkt, was man für eine Hochzeit alles benötigt. Deshalb habe ich mich sehr viel von Social Media Plattformen wie Instagram und Pinterest inspirieren lassen. Hier habe ich dann gesehen, was andere bei ihrer Hochzeitsfeier alles organisiert und auf die Beine gestellt haben – und genau das wollte ich dann natürlich auch! Mir hat es sehr viel Spaß gemacht, meine eigene Candybar zu bestücken, oder Hangover-Kits zu basteln, aber mit der Zeit habe ich mich in den Details etwas verloren und die Vorbereitungen sind in Stress ausgeartet. Ich kann da nur jedem, der heiratet und auch so detailverliebt wie ich ist, raten: Gebt auch mal etwas aus der Hand! Schenkt euren Trauzeugen, Freuden und Familienmitgliedern das Vertrauen, dass sie sich genauso viel Mühe geben wie ihr das selbst tut. Ich weiß, es fällt schwer etwas, das, was einem so wichtig ist aus der Hand zu geben, aber ich würde meine Engsten im Nachhinein viel mehr in die Vorbereitungen einbinden, wenn ich noch einmal heiraten würde. 

WV: 

Danke, das ist ein guter Tipp! Was würdest Du bei der Dekoration beachten?

Die Hochzeitsdekoration - der Zauber steckt im Detail

LINA: 

Ich rate jedem, die Dekoration möglichst schon 1-2 Tage vor der Feier abgeschlossen zu haben, damit man als Brautpaar nochmal etwas zu Ruhe kommen und sich auf den Tag freuen kann. Was die Dekoration sowie die Einladungskarten angeht, würde ich grundsätzlich dazu raten, sich bei der Gestaltung weniger verrückt zu machen. Wir haben damals sehr viel Geld für die eigens für uns designte Einladungskarten ausgegeben. Das würde ich nicht mehr tun, denn simplere, evtl. auch selbst gemachte Dinge sind persönlicher und auch günstiger. 

Die Hochzeitsgäste - im großen oder kleinen Kreis feiern?

WV: 

Nun zum Thema ‚Gäste‘. Würdest Du im gleichen Kreis wieder feiern? Wie groß sollte die Hochzeit sein?

LINA: 

Es muss natürlich jeder selbst entscheiden, ob er im großen oder im kleinen Kreis heiraten möchte. Oftmals ist das ja auch vom jeweiligen Budget abhängig. Wir haben mit 47 Personen eher im kleinen Kreis geheiratet und ich würde es wieder so machen. Nur eine Sache würde ich das nächste Mal ändern: Ich würde nie mehr eine Person ohne dessen Partner einladen. Damals hatten wir ein paar Personen, die uns nicht so nah standen ohne Partner eingeladen. Heute weiß ich, dass der Partner einfach dazu gehört. Sollte es der Geldbeutel nicht zulassen, dann denke ich, dass es vielleicht besser wäre, lieber auf die Person zu verzichten, als sie nur als Einzelperson einzuladen. 

WV: 

Guter Tipp um Unstimmigkeiten zu vermeiden! Apropos, was gibt es beim Sitzplan zu beachten?

LINA:

Bei dem Thema, wer neben wem sitzt, wird es wird es wohl immer Diskussionen geben. Ich habe damals meine Eltern um Rat gebeten, aber am Ende mit Engi nach reiflicher Überlegung selbst entschieden. Ich rate dazu, den Sitzplan im Vorfeld niemandem zu zeigen und ihn am Abend der Feier auszuhängen. Meiner Erfahrung nach stößt diese Methode auf die größte Akzeptanz unter den Gästen. 

 

Princess for one day - wann man mit der Suche nach dem Brautkleid beginnen sollte

WV: 

Ganz besonders wichtig ist auch das Brautkleid! Was gibt es aus Deiner Sicht beim Kauf zu beachten?

LINA:

Ich habe mein Kleid damals auf einer Hochzeitsmesse gekauft. Das würde ich nicht nochmal tun. Bei der Messe geht die ganze romantische Atmosphäre, die man sich beim Brautkleidkauf erhofft, verloren. Von Emotionen war bei den vielen Menschen auf der Messe keine Spur. Leider gab es auch nicht die Möglichkeit ein Kleid für 1,2 Stunden zu reservieren. Deshalb würde ich immer dazu raten, das Kleid in einem Brautmodengeschäft mit guter Beratung zu kaufen. 

WV: 

Wann hast Du mit der Brautkleidsuche begonnen?

LINA:

Ich habe schon recht früh mit der Suche begonnen, würde aber auch hier jedem raten sich nicht zu viel Stress damit zu machen. Mir wurde ebenfalls nahe gelegt, bereits ein Jahr vor der Hochzeitsfeier mit der Suche nach einem Brautkleid zu beginnen. Meiner Erfahrung nach bekommt man aber auch noch kurz vor der Hochzeit super schöne Kleider.

Die Brautfrisur & das Braut Make-Up

WV: 

An diesem besonderen Tag möchte man die Schönste sein. Was rätst Du zukünftigen Bräuten, wenn es um das Thema Braut-Make-up und Frisur geht?

LINA:

Das Makeup sowie die Frisur sollten zu einem passen. Ich wollte mich nicht zu aufgetakelt fühlen und habe mich für eine lockere Hochsteckfrisur und ein natürliches Makeup entschieden. Später am Abend habe ich mir dann sogar einen Pferdeschwanz gemacht, weil ich mich damit am wohlsten fühle. Vor den Traualtar wollte ich so aber natürlich nicht treten. Im Grunde macht man sich aber auch hier zu viele Gedanken. Man denkt, man bräuchte eine ganz besondere Brautfrisur und klickt sich durch tausend Pinterest-Seiten. Mein Tipp: Die Brautfrisur sollte so nah wie möglich an der Frisur dran sein, die man auch im Alltag am liebsten trägt. Stress erspart auch eine Friseurin, die an dem Morgen zu einem nach Hause kommt. So kann man sich zuhause ganz entspannt am besten vorbereiten.

 

Erinnerungen für die Ewigkeit - Hochzeitsfotos oder Videos?

WV:

Fotograf oder Videograf, wen würdest Du nochmal buchen?

 

LINA:

Wir hatten für die kirchliche Trauung am Vormittag einen Fotografen gebucht und für den Rest des Tages einen Videografen. Ich würfe jedem raten, Geld in einen guten Videografen zu investieren und, wenn es die Möglichkeit besteht, evtl. einen befreundeten Hobbyfotografen darum zu bitten, den Tag fotografisch festzuhalten, da die Kosten sonst sehr hoch werden könnten. Einen Videografen empfehle ich, weil ich die Erfahrung gemacht habe, dass nach der Hochzeit oftmals sowieso nur 1,2 Bilder des Brautpaares an der Wand aufgehängt werden und der Rest in einer Kiste verstaut wird. Ein Video ist da viel zeitloser und emotionaler. Ich schaue es mir mit meinem Mann immer wieder gerne an. Besonders wichtig war mir dabei, dass meine Eltern darin zu sehen sind – so habe ich immer eine lebendige Erinnerung an diesen schönen Tag. 

Für sorgt für die perfekte musikalische Untermalung - Band oder DJ?

WV:

Die musikalische Untermalung ist an diesem Tag ja auch nicht unwichtig. Für was würdest Du Dich nochmal entscheiden, Band oder DJ?

LINA:

Da wir einen DJ hatten, kann ich nicht beurteilen, wie es mit Band gewesen wäre. Wir hatten uns aus finanziellen Gründen gegen eine Band entschieden und waren im Nachhinein mit unserem DJ sehr zufrieden. Grundsätzlich ist es wichtig, dem DJ zu sagen, welche Musik er nicht spielen sollte. Ein guter DJ versteht es dann, die passende Musik für einen solchen Abend aufzulegen.

 

Linas Fazit und ihre Empfehlungen

WV: Vielen Dank, liebe Lina, dass Du Deine Tipps und Empfehlungen mit uns geteilt hast. Würdest Du für uns noch ein Resümee ziehen? 

LINA: 

Sehr gerne! Alles in allem rate ich jedem, der sich momentan in den Hochzeitsvorbereitungen befindet, sich nicht allzu viel Stress zu machen und sich nicht dem Perfektionsdruck, den man vor allem durch Hochzeiten auf Social Media-Portalen sieht, zu sehr beeinflussen zu lassen. Ich weiß, es ist leichter gesagt als getan, aber es ist wichtiger, dass sich das Brautpaar seelisch uns moralisch auf diesen Tag einstellen und sich freuen kann, als dass der letzte Schnipsel bei der Tischdekoration perfekt liegt. Traut Euch, gewisse Dinge aus der Hand zu geben. Fragt Eure Freunde, Bekannten und Verwandten, ob Sie Euch bei der Vorbereitung helfen können und nimmt die angebotene Hilfe auch an. Letztlich machen die Menschen und die vielen emotionalen Momente den Tag unvergesslich – nicht die Deko oder das perfekte Kleid.

 

Autor: Jennifer Essig (Instagram)

Fotos: Lina Heppi (Instagram)

Teilen:

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on pinterest
Pinterest
Share on linkedin
LinkedIn
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email
mood_bad
  • Keine Kommentare vorhanden.
  • chat
    Kommentar erstellen

    weddingvibes auf Social Media

    Bleib' auf dem neuesten Stand

    Newsletter abonnieren

    Ausgewählte Neuigkeiten, direkt in dein Postfach

    Das könnte dich auch interessieren

    Vier Wege Eure Gäste kurzfristig über Änderungen zu informieren

    Last-Minute-Änderungen kommen auch ohne Corona immer wieder bei Hochzeiten vor. Beispielsweise eine unerwartete Straßensperrung verzögert die Anreise zur Hochzeits-Location oder das Gästeshuttle muss die Gäste früher als ursprünglich geplant am Hotel abholen. Unerwartete Situationen gibt es immer wieder und wenn eine Lösung gefunden wurde, müssen die Gäste kurzfristig über die geänderten Pläne informiert werden. Hier ein paar Ideen, wie Ihr diese Informationen möglichst schnell an Eure Gäste weitergeben könnt.

    Weiterlesen »